Posch erfüllt neue Sicherheitsnormen

2 neue, europaweite Sicherheitsnormen für Brennholzkreissägen und Holzspaltmaschinen treten ab Juni bzw. Juli 2018 in Kraft. Posch ist auf die Änderungen vorbereitet.

Posch WippkreissägePosch WippkreissägePosch Wippkreissäge[1519135062798668.jpg]
© Posch
Die Brennholzaufbereitung ist mit Risiken verbunden. Die neuen Richtlinien (EN 1870-6:2018, „Sicherheit von Brennholzkreissägemaschinen“ und EN 609-1:2017, „Sicherheit von Keilspaltmaschinen“) treten nach europaweiter Überarbeitung in Kraft.

Für Posch bedeutet das Produkt-Updates und Sortiment-Anpassungen, um Verletzungsrisiken weiter zu mindern und zu mehr Ergonomie beizutragen:
  • Die Posch Wippkreissäge gibt es künftig nur mehr mit Sicherheitsklappe, um den Zugriff zum Sägeblatt bzw. Gefahrenbereich auszuschließen.
  • Bei den größeren Holzspaltmaschinen SplitMaster ab 26 t Spaltkraft helfen größere Holzablagetische, eine verriegelte Hebevorrichtung und ein Sicherheitsgitter, Sicherheitsabstände einzuhalten.
  • Bei den vertikalen Holzspaltern Posch HydroCombi und Spalt- Axt sind die ergonomischen Anforderungen bereits umgesetzt.
  • Die Posch Kurzholzspalter „SpaltAxt Spezial“, der Liegendspalter RuckZuck und SplitMaster 9 & 20 sowie die Posch Tisch-Wippsäge werden ab Sommer 2018 nicht mehr produziert bzw. aus dem Sortiment genommen.

Fragen Sie Ihren Fachberater

Informieren Sie sich über die Produkte von Posch bei unseren Experten in Ihrem Lagerhaus.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.